deutsch | english  
Sie befinden sich hier > 

 
EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

Telefon +49 (0)7961 9256-0
Telefax +49 (0)7961 9256-211
E-Mail:

Energiesymposium 2017 der EurA AG: International und interaktiv

Am 18.10.2017 fand in Aachen das jährliche Energie-Symsposium der EurA AG statt. 60 Gäste aus Europa diskutierten über die Zukunft der Energiebranche.


Die Teilnehmer des Energiesymposiums 2017 in Aachen.

Das TechnologieZentrum in Aachen wurde am 18. Oktober zum Treffpunkt der Energieexperten Europas. Das Energiesymposium der Innovations- und Technologieberatung EurA AG fand zum vierten Mal in Folge statt, diesmal jedoch mit einer Besonderheit: „Die Veranstaltung wurde international abgehalten“, erläutert EurA-Organisator Johannes Schmidt. „Dabei bildeten die Gäste und Redner aus Portugal, Österreich, Deutschland und Griechenland einen Querschnitt Europas ab“. Zudem wurden die Vorträge und Diskussionen zum ersten Mal auf Englisch abgehalten. „Damit befindet sich das Symposium auf einer neuen Ebene“, schildert Schmidt und erklärt, dass dieser Schritt notwendig sei, denn das Thema Energie mache an Grenzen nicht Halt. „Energie wird länderübergreifend gewonnen, genutzt und verteilt und muss daher auch länderübergreifend verstanden und behandelt werden“, so Schmidt.

Nicholas Wagner von der International Renewable Energy Agency (IRENA) hielt die Grundsatzrede über die Rolle der Innovation in der Energiewende und eröffnete einen Blick in die IRENA-Roadmap über die Zukunft erneuerbarer Energien. Dabei stellte Wagner heraus, dass die Schlüsseltechnologien für die CO2-Reduzierung Windkraft, Solar, Photovoltaik und E-Mobilität seien. Daran schloss der Vortrag von Wulf Kraneis (Optimize GmbH) an. Das Unternehmen entwickelte einen mit Muskelkraft betriebenen Zweisitzer und damit laut Kraneis den energieeffizientesten straßenverkehrstauglichen Zweisitzer weltweit, der auch in der Ausstellungshalle des TechnologieZentrums bestaunt werden konnte. Darüber hinaus präsentierte die Aachener Firma StreetScooter ihr aktuellstes E-Fahrzeug „Work L“. Das Unternehmen ist mittlerweile Tochtergesellschaft der Deutschen Post DHL Group und verbindet mit seinen Nutzfahrzeugen Ökonomie mit Ökologie.

Die Vorträge des Energiesymposiums diskutierten die Herausforderungen und Einschätzungen der Referenten zu den Themen Erneuerbare Energien, Geothermie und Wasserkraft, Brennstoffzellen und Wasserstoff, Energieeffizienz sowie Netztechnologien und -verteilung. Interaktiv mitgestalten konnten die Teilnehmer diese Themenblöcke bei den Table Workshops, bei denen unter anderem mögliche Kooperationen und Projektideen diskutiert und ausgetauscht wurden.

Gleichzeitig war das diesjährige Energiesymposium die erste Netzwerksitzung des neu gegründeten internationalen Netzwerks „Energy Innovation Europe“ (EIE), welches Wege zum gesamtintegrierten Energiemarkt finden will. Branchenübergreifendes Know-how und die Öffnung zu Europäischen Fördermitteln sowie Technologie- und Absatzmärkten stehen im Mittelpunkt des Netzwerks, das für Mitglieder aus ganz Europa offen steht.


Der mit Muskelkraft betriebene Zweisitzer der Firma Optimize.

 

Das E-Mobil StreetScooter wurde beim Energiesymposium präsentiert.