· 

Neues großes EU-Projekt zur Entwicklung alternativer Proteine startet im Januar 2020

Innovative und proteinhaltige Lebensmittel auf Basis von Pflanzen, Pilzen und Side-stream Upcycling

Im Rahmen von Smart Protein (Grant Agreement ID: 862957), einem von der Europäischen Kommission geförderten neuen Horizon 2020-Projekt-, werden in Kürze eine Reihe hochinnovativer und nachhaltiger Proteinnahrungsmittel entstehen.

 

Eines der Hauptziele des Projekts ist es, den nachhaltigen Anbau von proteinhaltigen Pflanzen zu begleiten und zu fördern und so zu einer gesicherten zukünftigen Proteinversorgung beizutragen. Bezogen auf den Klimawandel und die globale Sicherstellung der Lebensmittelverfügbarkeit ist dies ist eine direkte Antwort auf einige der dringendsten Herausforderungen unserer heutigen Zeit.

 

Insgesamt 33 Partner aus Industrie, Forschung und Wissenschaft aus 21 Ländern, darunter Deutschland, werden an dem Projekt unter der Leitung der School of Food and Nutritional Sciences am University College Cork in Irland zusammenarbeiten. Zu den wichtigsten Kooperationspartnern gehören Fraunhofer, die Universität Kopenhagen, ProVeg International, Barilla, Thai Union, EurA AG und AB InBev.

 

Der Ansatz und die Strategie von Smart Protein sind einzigartig, da der Schwerpunkt auf Nebenprodukten und Rückständen der Lebensmittelverarbeitung liegt, also auf Inhaltsstoffen, die üblicherweise für die Weiterverarbeitung zu Futtermitteln verwendet werden. Reststoffe aus der Nudel-, Backwaren- oder Bierproduktion (z.B. Brotkrusten, Hefereste) werden genutzt, um proteinreiche, essbare Pilze herzustellen. Zudem werden neue Produkte aus proteinreichen Pflanzen entwickelt, darunter Ackerbohnen, Linsen, Kichererbsen und Quinoa - mit den Schwerpunkten auf einem nachhaltigen landwirtschaftlichen Anbau, Verarbeitung und Generierung von Produkten mit hoher Verbraucherakzeptanz (Textur, Geschmack und Aroma).

 

Erste Lebensmittel, darunter Fleisch-, Fisch-, Milchersatzprodukte und Backwaren, sollen in etwa fünf Jahren marktreif sein.

 


 EurA AG übernimmt im Rahmen des am 01.01.2020 startenden Projektes zwei wichtige projektbegleitende Aufgaben. Zum einen führt die EurA AG Marktanalysen durch und bewertet die kommerzielle und finanzielle Machbarkeit der Einzelentwicklungen. Daraus werden erfolgsversprechende Business Cases abgeleitet, um die Markteinführung vorzubereiten. Zum anderen analysiert und begleitet die EurA AG nicht nur die Prozess- und Produktentwicklung, sondern die gesamte Wertschöpfungskette richtungsweisend mit Nachhaltigkeits- und Resilienzanalysen, um ökologisch als auch wirtschaftlich nachhaltige Produkte zu generieren.

 

Smart Protein verfügt über ein Gesamtbudget von 9,6 Mio. Euro, wovon 8,2 Mio. Euro von der Europäischen Kommission bereitgestellt werden. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren.

 

Weitere Informationen:

Erschließung und Entwicklung von Geschäftsmodellen

EurA AG

Rosmarie Reuss

Olivaer Platz 16 | 10707 Berlin

Tel.: +49 30 887 12037

rosmarie.reuss@eura-ag.de

www.eura-ag.de

Nachhaltigkeitsbewertung

EurA AG

Dr. Denise Ott

Krämpferstraße 2 | 99084 Erfurt

Tel.: +49 3682 40062-26

denise.ott@eura-ag.de

www.eura-ag.de


EurA-Innovationsberatung-Fördermittel-SME-Instrument

AACHEN ∙ BRUSSELS ∙ ELLWANGEN ∙ ENGE-SANDE ∙ HAMBURG ∙ PFARRKIRCHEN ∙ PORTO ∙ ZELLA-MEHLIS

+49 7961 9256-0

info@eura-ag.de

Max-Eyth-Straße 2

73479 Ellwangen

Germany

Follow us on

EurA-Innovationsberatung-Fördermittel-SME-Instrument
EurA-Innovationsberatung-Fördermittel-SME-Instrument